Nach einem Vortrag bei den Leverkusener Unternehmerinnen

Ich komme aus einer Familie von Unternehmern und Selbstständigen, bin im Verlag meines Vaters aufgewachsen, habe lange mit ihm zusammen gearbeitet, um mich schließlich mit meinen eigenen Unternehmen selbstständig zu machen. Während ich häufig zu hören bekomme, dass dies sehr mutig sei, war und ist Unternehmertum für mich eine Selbstverständlichkeit.

Es gibt zahlreiche Mythen, die sich um Unternehmertum ranken und die es Interessierten oft schwer machen, einen Einstieg zu finden. Teils gibt es die Vorstellung, dass Unternehmer nur erfolgreich sein können, indem sie andere und unsere Umwelt gnaden- und verantwortungslos ausnutzen. Oder dass Selbstständigkeit bedeutet, dass man “selbst und ständig” arbeite. Oder, dass man Geld ausgeben müsse, um Steuern zu sparen. Oder, oder, oder …

Gern entkräfte ich in meinen Vorträgen diese und weitere Mythen und diskutiere mit jungen und älteren “JungunternehmerInnen” die wirklichen Herausforderungen, Fallstricke und Potenziale.

Ich bin auch als Vorbildunternehmerin im Rahmen der Inititiative “Frauen unternehmen” des Bundeswirtschaftsministeriums aktiv und gestalte vor diesem Hintergrund Veranstaltungen mit, die Mädchen und Frauen ermutigen möchten, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.